N2 – Netzwerk von Promovierendennetzwerken

N2 – Netzwerk von Promovierendennetzwerken

Ein Netzwerk für die Zukunft der Wissenschaft

N² [nsquared] vereint mehr als 16.000 Promovierende an Deutschlands außeruniversitären Forschungseinrichtungen, um die Zukunft der Wissenschaft zu diskutieren – ihre Arbeitsbedingungen, Karriereperspektiven und den Einfluss auf die Gesellschaft.

Über uns

Im März 2017 haben die Sprecher*innen der Helmholtz Juniors, des Leibniz PhD Network und des Max Planck PhDnet eine offizielle Erklärung abgegeben um die Plattform "Netzwerk der Netzwerke", genannt N2, zu gründen. Seitdem hat sich diese Plattform als Mittelpunkt von Diskussionen zur allen Themen rund um die Promotion etabliert.

2018 tratt das International PhD Programme am IMB Mainz dem Netzwerk als assoziertes Mitglied bei.

N² ist keiner politischen Partei zugeordnet, jedoch offen für einen Austausch mit politischen Eintscheidungsgträger*innen, die sich mit Wissenschaftspolitik beschäftigen.

Da N2 eine internationale Gruppe von Promovierenden vertritt, ist unsere Arbeitssprache Englisch. Mehr Informationen finden Sie auf unserer englischen Seite.

Unsere Ziele

100 % Bezahlung

Eine Promotions ist eine Vollzeitbeschäftigung. Wir fordern 100% Bezahlung für volle Arbeitszeit.

Arbeitsverträge über 4 Jahre

Die Datenlage zeigt, dass eine Promotion durchschnittlich 4 Jahre dauert. Daher fordern wir 4-Jahres-Arbeitsverträge für alle Doktorand*innen.

Abschaffung von Stipendien

Wir setzen uns dafür ein, das Promovierende mit sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverträgen finanziert werden, anstatt mit internen Stipendien aus Zweitmitteln.

Prävention von Machtmissbrauch

Nachwuchswissenschaftler*innen sind in vielen Bereichen von ihren Vorgesetzten abhängig. Diese Abhängigkeiten müssen reduziert werden um Machtmissbrauch vorzubeugen und die Konfliktlösung sollte verbessert werden.

Vorstand - Gewählte Vertreter*innen

Der N² Vorstand setzt sich aus den gewählten Vertreter*innen – den (stellvertretenden) Sprecher*innen – der Mitgliedsorganisationen zusammen.

  • Isabela Paredes Cisneros und Michaela Löffler (Helmholtz Juniors)
  • Vanessa Pires (IPP)
  • Pankhuri Saxena und Jan Klenke (Leibniz PhD Network)
  • Lea Heckmann und Sarah Young (Max Planck PhDnet)

Präsentation der harmonisierten Umfrageergebnisse

Ende 2019 hat N² eine zwischen den Mitgliedsnetzwerken harmonisierte Umfrage initiiert, um die jeweiligen Promovierenden zu ihren Arbeitsbedingungen, Zufriedenheit, psychischer Gesundheit und Erfahrungen mit Machtmissbrauch zu befragen. Das Ziel war es, die Ergebnisse zwischen den Organisationen vergleichen zu können und dadurch ihre Aussagekraft zu erhöhen.

Am 4. Februar von 16-17h (Englisch) und 9. Februar von 14-15h (Deutsch), stellen wir die Ergebnisse in einer virtuellen Frage-und-Antwortsitzung vor.

Um am Tag der Präsentation teilnehmen zu können, klicken Sie auf den Link für das Zoom Webinar (Englisch, Deutsch)

Die Umfrageberichte der drei Vollmitglieder von N2 können hier heruntergeladen werden (nur auf Englisch verfügbar). Der Bericht von unserem assoziierten Mitglied IPP ist wegen der geringeren Stichprobe nicht öffentlich verfügbar.

Max Planck PhDnet Umfragebericht, Helmholtz Junior Umfragebericht, Leibniz PhD Network Umfragebericht

Go to Editor View